Dill

Dill (auch Gurkenkraut und Dillfenchel) hat eine leichte bitter-süße Note. Aus Dill können zwei Gewürze gewonnen werden. Die sogenannten „Dillspitzen“ aus den fein gehackten, getrockneten Trieben und Blättern und das „Dillkraut“ aus den dunkelgrünen ausgewachsenen Pflanzenteilen.

Dill
Dill

Dill – Erntefrisch vom Pfalzmarkt

J Jan
F Feb
M Mrz
A Apr
M Mai
J Jun
J Jul
A Aug
S Sep
O Okt
N Nov
D Dez

Anbau & Ernte

Das aromatische Gewürzkraut wird auf nährstoffreichen, lockeren und wasserdurchlässigen Böden angepflanzt. Ein sonniger Standort fördert sowohl das Wachstum als auch die Bildung der ätherischen Öle.

Verwendung

Dillkraut lässt sich ideal für eingelegtes Gemüse verwenden. Die Dillspitzen eignen sich als Gewürz für Soßen und Dips.

Lagerung

Das Dillkraut kann durch verschiedene Methoden aufbewahrt werden. Wird das Kraut in Bienenwachstücher eingewickelt oder alternativ in ein verschließbares Glas gepackt kann dieses im Kühlschrank bis zu drei Wochen frisch gehalten werden. Eine weitere Möglichkeit ist die Lagerung durch Einfrieren. Hierzu wird der klein geschnittene Dill in einem Gefrierbeutel oder einer alternativen Aufbewahrungsdose eingefroren und kann somit jederzeit zum würzen von Speisen verwendet werden. Darüber hinaus bietet sich eine Trockung an. Hierfür werden Sträuße aus dem Dillkraut gebunden, welche anschließend kopfüber in einem trockenen, dunklen und warmen Raum aufgehängt werden, bis diese den gewünschten Trocknungszustand erreicht haben.